Verkehrsschild im Grünen

Was viele nicht wissen: Erfahrungsgemäß sind Abmahnungen falsch formuliert und völlig bedeutungslos. Zweck einer Abmahnung ist in erster Linie der konkrete Hinweis auf falsches Verhalten oder schlechte Leistungen. Außerdem warnt der Chef oder Arbeitgeber den Arbeitnehmer mit einer Abmahnung vor einer Kündigung.

Schalten Sie einen Anwalt ein!

Kontrollieren Sie eine Abmahnung auf folgende Punkte:

  1. Eine Abmahnung muss besagen was falsch ist, eine Situationsbeschreibung reicht nicht.
  2. Nur das Verhalten des Arbeitnehmers ist abmahnbar.
  3. Ausschließlich weisungsbefugte oder bevollmächtigte Personen wie Vorgesetzte können abmahnen.
  4. Für eine Kündigung sind mindestens zwei vorangegangene Abmahnungen erforderlich, nach oben gibt es kein Limit.
  5. Die Androhung einer denkbaren Kündigung ist in der Abmahnung notwendig.
  6. Nur wenn Abmahnung und Kündigung auf dem gleichen Ursprung basieren, kann die Abmahnung zur Kündigung führen.
  7. Verständlichkeit ist Voraussetzung, der Vorgesetzte muss sich versichern, dass der Betroffene die Mahnung erhält und versteht.
  8. Die schriftliche Abmahnung und Beweismitteln für das Fehlverhalten sind sicherzustellen, ohne die kann eine Abmahnung zweifelhaft sein.

Betriebszugehörigkeit, Art und Ausmaß der Pflichtverletzung, die Stellung des Betroffenen innerhalb des Betriebes oder die Folgen des Fehlverhaltens nehmen Einfluss auf die Entscheidung, ob der Abgemahnte bleiben darf oder gehen muss.





Uwe Lehr

Rechtsanwalt sowie
Fachanwalt für Arbeitsrecht und
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht


Sekretariat
0511/ 59 09 10 – 30
0511/ 59 09 10 – 55
lehr@beukenberg.com


Biografie

Geboren 1963 in Hildesheim; Studium der Rechtswissenschaften in Marburg; Erste Juristische Staatsprüfung 1992; Zweite Juristische Staatsprüfung 1995; Studium an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer; wissenschaftlicher Assistent am Institut für öffentliches Recht der Universität Hannover.

Rechtsanwalt seit 1995. Partner der Kanzlei BEUKENBERG Rechtsanwälte seit 2003.

Vertretungsberechtigt vor allen deutschen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten.

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht seit 2006, Fachanwalt für Arbeitsrecht seit 2008.

Mitgliedschaften

  • Mitglied im Deutschen Anwaltverein (DAV)
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Baurecht im DAV
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im DAV

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Arbeitsrecht (Individualarbeitsrecht/ kollektives Arbeitsrecht)
  • Baurecht
  • Architekten- und Ingenieurrecht
  • Urheberrecht
  • Vertragsrecht
  • Zivilrecht und Zivilprozessrecht (einschließlich gerichtlicher Verfahren)
  • Forderungsrecht (einschließlich Inkasso)
  • Recht der Wort- und Bildberichterstattung